• Fünf Auszubildende nun „echte Klavierbauer“

    1. Februar 2016

    Am 21. Januar hat bei Schimmel Pianos die IHK-Abschlussprüfung für auszubildende Klavierbauer stattgefunden. Alle fünf Auszubildenden des vierten Lehrjahres von Schimmel haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und sich damit den Weg für den Einstieg in ein spannendes Berufsfeld geebnet. Wir wünschen viel Erfolg für den weiteren Weg.


    Erstes Schimmel Centrum in Tokyo eröffnet

    20. Januar 2016

    Nach einem Wechsel des Schimmel Importeurs in Japan vor einem Jahr eröffnete nun kurz vor Weihnachten das erste "Schimmel Centrum Musashi Gakki" in Tokyo seine Türen. Die neu gestalteten Räumlichkeiten sind speziell auf die japanischen Bedürfnisse abgestimmt und nicht nur besonders geschmackvoll eingerichtet, sondern auch akustisch sehr anspruchsvoll auf höchstem Niveau ausgebaut. Neben einer großen Auswahl an Schimmel Instrumenten befindet sich auch eine Service Werkstatt im Gebäude. Zudem können in den neuen Räumlichkeiten auch Konzerte mit bis zu 70 Besuchern durchgeführt werden. Zur Eröffnung des "Schimmel Centrums Musashi Gakki" wurden Händler und Service Techniker geladen die zum Schimmel Netzwerk im Großraum Tokyo zählen. Im Rahmen der Eröffnungszeremonie wurden Vorträge zur Marke Schimmel gehalten und abschließend stellte ein japanischer Pianist die Qualitäten der Schimmel Instrumente in eindrucksvoller Weise unter Beweis. Schimmel gratuliert Musashi Gakki zur Eröffnung des Schimmel Centrums.


    Trio Elegiaco mit Schimmel bei Rhinegold Live Konzert

    10. Januar 2016

    Der Pianist John Paul Ekins von Rio Elegiaco performte kürzlich am Schimmel K 230 bei Rhinegold Live. Ein aufregendes Konzert. John Paul Ekins verlor nach dem Konzert gute Worte über unser Instrument: „Danke für die Bereitstellung dieses hervorragenden Instrumentes – eine wunderbare Klangvielfalt und technisch einfach zu spielen.“ Instrument und Service wurden vom Schimmel Händler Peregrines in London zur Verfügung gestellt.



    Die Meister des guten Tons

    18. November 2015

    Jeden Tag aufs Neue bringen unsere Klavierbauer ihr Engagement und Ihre ganze Erfahrung ein, damit Flügel und Pianos ihre natürliche Klangfülle entfalten, große Kompositionen kraftvoll erklingen und Pianisten ihre Virtuosität unter Beweis stellen können. Diese Liebe zum Handwerk wird auch unseren Klavierbau Auszubildenden von Anfang an vermittelt. Seit nun mehr als 60 Jahren ist Schimmel die größte Ausbildungsstätte für Klavierbauer in Deutschland.

    Ein gutes Beispiel für die Leidenschaft unserer Mitarbeiter und Auszubildenden bietet Philipp Otterstein, Klavierbau Lehrling im 3. Lehrjahr. Auch über seinen Job hinaus verbringt er gern seinen Feierabend in der Schimmel Manufaktur um seine Passion für das Klavier auszuleben. Das Spielen brachte er sich selbst bei. Im angehängten Video erleben Sie eine seiner Improvisationen, untermalt von Bildern aus Braunschweig, der Geburtsstadt der Schimmel Instrumente.


    Techniker Seminar in Shanghai

    Ausbildung bei Schimmel hat Tradition, denn nur ausgezeichnete Klavierbauer können die hochwertigen Instrumente bei Schimmel fertigen und hervorragenden Service bei unseren Kunden leisten. So tragen wir dazu bei, dass unsere Instrumente Ihren Wert und unsere Kunden ihre ungetrübte Spielfreude erhalten. Bereits in den 50er Jahren wurde die Schimmel Akademie gegründet in der seitdem hunderte von Technikern aus- und fortgebildet wurden.

    Parallel mit dem Markteinstieg in China, haben wir auch dort angefangen vor Ort regelmäßig die Klaviertechniker fortzubilden, damit die in China verkauften wertvollen Flügel und Klaviere von Schimmel fachgerecht gewartet werden können. Aktuell fand wieder ein Seminar für 12 ausgewählte Techniker über 5 Tage im Schimmel Flagship Store in Shanghai statt.


    Schimmel erhält erneut BVK Zertifizierung

    Nach zwei Jahren ist die BVK Zertifizierung ausgelaufen und stand zur Erneuerung an. Das vom „Bundesverband Klavier” und dem „German Chamber Network” entwickelte Zertifikat garantiert eine Verbindlichkeit zum Produktionsstandort Deutschland und gibt dem Kunden somit eine wichtige Entscheidungshilfe. Wir sind stolz, die Zertifizierung für Schimmel und Wilhelm Schimmel für weitere zwei Jahre erhalten zu haben. Nicht alle Bewerber konnten die strengen Kriterien erfüllen. Somit bleibt der Kreis der zu 100% in Deutschland fertigenden Klavierhersteller exklusiv.


    APTTA Tagung in Perth, Australien

    25. Oktober 2015

    Vom 20.–23. Oktober fand in Perth die zweijährliche Tagung des australischen Klaviertechnikerverbandes, die „Australian Piano Tuners and Technician Association“ (APTTA), statt. Mit über 80 Teilnehmern war die Tagung ausgezeichnet besucht und wurde durch viele Fachbeiträge und Aussteller mit Leben erfüllt. Schimmel hat im Rahmen eines Hauptvortrages über Konstruktion von Klavieren und Flügeln das einzigartige Konzert Konstruktionskonzept vorgestellt, was auf reges Interesse stieß. Die Teilnehmer konnten sich umgehend live von der Schimmel Qualität überzeugen, da eine Auswahl von Instrumenten präsentiert wurde. Besonders das Model K 219 erntete viel Lob. Der Kongress wurde vom Australischen Schimmel Importeur „Musico“ tatkräftig unterstützt, der sich mit seinem ausgezeichneten Team um Techniker und Instrumente gekümmert hat.


    Schimmel auf der Music China

    29. Oktober 2015

    Auch in diesem Jahr war Schimmel Pianos wieder mit seinem Kooperationspartner auf der Music China in Shanghai, eine der größten Musikmessen weltweit, vertreten. Im Mittelpunkt stand das 130-jährige Firmenjubiläum, welches mit dem gesamten chinesischen Händlernetz auf dem Messestand ausgiebig zelebriert wurde. Trotz der diesjährigen wirtschaftlich schwierigen Entwicklung in China (Börsenkrise, verlangsamtes Wachstum) gab es in diesem Jahr den größten Besucherandrang seit der 10-jährigen Messpräsenz. Somit konnte Schimmel die Veranstaltung mit vollen Auftragsbüchern beenden und sich auf diese Weise in einem schwierigen Marktumfeld behaupten.


    Schimmel Pianos beim NDR

    13. Oktober 2015

    Im Zuge der NDR „DAS!“-Produktion hat der NDR am vergangenem Freitag einen Bericht über Schimmel Pianos gesendet. Gewährt wurden Einblicke in die Manufaktur sowie die Unternehmensgeschichte mit ihren prägendsten Meilensteinen. Gast der Sendung war der mehrfach ausgezeichnete Jazzpianist Michael Wollny, der vor allem dafür bekannt ist, das Piano auch über die Tasten hinaus als Instrument einzusetzen. Auch er lernte in seiner Kindheit das Klavierspielen an einem Schimmel Flügel in seinem Elternhaus.

    Zum NDR-Bericht (bei ca. Min 4:00)


    Maidstone Symphony Orchestra –

    Taek-Gi Lee spielt Schimmel K280

    11. Oktober 2015

    Ein ambitioniert aussagekräftiges Russisches Programm, bestehend aus drei Werken, sorgte für einen erstklassigen Saisonstart des Maidstone Symphony Orchestra in England. Der Star des Abends war der ausgezeichnete Pianist Taek-Gi Lee, der mit dem 3. Klavierkonzert Rachmaninow das Publikum begeisterte. Mit Leichtigkeit und notorischer Dramaturgie bewies der erst 19-Jährige eine außergewöhnliche Reife am Piano. Geboren wurde Taek-Gi Lee in Seoul, Südkorea, studierte später an der Julliard School in New York und lebt nun in Warren, Connecticut. Laut eigener Aussage hat ihn besonders die Nähe zu seinem Publikum beeindruckt. Der von Peregrine Pianos zur Verfügung gestellte Schimmel K280 bot ihm das perfekte Medium für seine Performance. Er war derart begeistert von dem Instrument, dass er es am liebsten direkt mit nach Hause genommen hätte.


    Artur Pizarro spielt Schimmel K230 bei Rhinegold LIVE

    29. September 2015

    Mit einem Programm mit dem Titel „Songs My Grandmother Taught Me“, trat der angesehene portugiesische Pianist Artur Pizarro im Rahmen der Rhinegold LIVE Stage Konzerte auf und dokumentierte auf sehr persönliche Weise den Einfluss seiner Grossmutter und des ersten musikalischen Montors Berta da Nóbrega. In der Konzertankündigung bemerkte Artur, dass „.das Programm einerseits eine Homage an seine Großmutter und auch Ihr Songbook sei, andererseits eine Reise zurück in seine Kindheit, voll mit Erinnerungen an all die wunderbare Zeit.“ Das Konzert wurde abgerundet durch einen K 230 Konzertflügel von Schimmel, der durch den Londoner Schimmel Partner Peregrine zur Vefügung gestellt und betreut wurde.


    Glasflügel im Extremeinsatz

    1. September 2015

    Erst dachte ich: „Das ist vollkommen verrückt, das kann nur schiefgehen!“

    Seit vielen Jahren finden im Sommer in der Dachstein Rieseneishöhle in Obertraun am Hallstättersee in Österreich die heiß begehrten „Eisklang Konzerte“ statt. Obgleich die Bedingungen nicht die einfachsten waren, wurde zu diesem Anlass ein Schimmel Glasflügel, der sich im Besitz der Landesmusikschule Bad Goisern befindet, für einen Monat lang zur Verfügung gestellt. Ein Instrument, welches sich ästhetisch perfekt in die einzigartige Kulisse integrierte. Trotz seiner großen Skepsis im Vorfeld, meisterte der Klaviertechniker Walter Bittner aus Salzburg, der den Flügel während der Konzertreihe betreute, die Herausforderung mit Gravur: „Dieses ist vermutlich das geeignetste Instrument für diese extremen Bedingungen.“


    Schimmel Flügel auf dem Hauptbahnhof Oslo

    27. August 2015

    Hauptbahnhof Oslo, Norwegen:

    Dichtes Gedränge, rollende Koffer, gestresste Gesichter. Mitten drin sanfte Töne eines hochglänzenden Schimmel Flügels. Am Instrument sitzt ein etwa 10-jähriger Junge. Seine flinken Finger tanzen gekonnt über die Tasten und lassen einen Chopin-Walzer erklingen. Die Blicke der Menschen fallen auf ihn, viele Passanten bleiben stehen und hören gebannt zu. Nach der letzten Note klappt er den Tastendeckel zu und verschwindet so plötzlich wie er kam. Die Menschen klatschen.

    Der Flügel gehört zu dem Projekt "Parkert Piano" der JM Norwegen, die norwegische Abteilung der Jeunesse Musicales International (JMI), das weltweit größte Netzwerk für junge Musiker. Das Projekt sieht vor den Flügel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und so den Menschen das Musizieren näher zu bringen. Ein wesentlicher Aspekt war die Distanz zwischen Klavierspieler und Zuhörer zu überwinden, die häufig durch Bühnen entsteht. Jeder soll sich eingeladen fühlen sich an dem Piano zu versuchen. Das Projekt fand direkt große Zustimmung, bei Besuchern, wie auch bei der Presse. Bereits 24 Stunden nach Eröffnung hatte das Projekt 7.000 Follower auf Facebook. Das Instrument wurde im Vorfeld explizit vor Ort bei Schimmel ausgewählt und anschließend durch unseren Partner Aspheim in Oslo zur Verfügung gestellt.

    Mehr Informationen


    Schimmel Händler aus China zu Besuch bei Schimmel

    12. Juli 2015

    Eine Woche lang hatte ein ausgewählter Kreis von 11 chinesischen Händlern die Möglichkeit sich von der Schimmel Manufaktur ein persönliches Bild zu machen, sich über die Instrumente intensiv zu informieren und einen Einblick in die deutsche Kultur zu bekommen. Die in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Schimmel Importeur Acton organisierte Reise beinhaltete neben Braunschweig auch Berlin, Rothenburg, München und den Bayerischen Wald. Im Bayrischen Wald konnten sich die Schimmel Händler von der exklusiven Tonholzauswahl für die edlen Resonanzböden der Braunschweiger Instrumente persönlich überzeugen.


    130 Jahre Schimmel Pianos

    „Wie war ich damals stolz, als ich mir meine erste Werkstätte in der Eisenbahnstraße mieten konnte. Ein winziges Ding mit zwei Frontfenstern.“

    Mit seiner ersten Werkstatt in Leipzig, mit einer Größe von gerade einmal 13,5 qm, legte Wilhelm Schimmel 1885 den Grundstein für eine ungeahnte Erfolgsgeschichte.

    Inzwischen ist daraus der größte familiengeführte deutsche Hersteller von Flügeln und Klavieren und ein weltweit tätiges Unternehmen geworden. Seit Gründung stehen die Werte Innovation, Kunsthandwerk und Tradition im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit. Ob es das in den dreißiger Jahren durch Arno Schimmel entwickelte rastenlose Klavier mit neu konzipiertem Spielwerk ist, der legendäre Schimmel Glasflügel oder die Markteinführung des Schimmel Konzertkonzeptes: Schimmel hat seit jeher einen Beitrag dazu geleistet, die Welt der Klaviere und Flügel noch klangvoller, ästhetischer und überraschender zu gestalten.

    So freuen wir uns in diesem Jahr unser 130-jähriges Firmenjubiläum zu feiern und blicken mit Zuversicht und großer Freude in die Zukunft.

     


    Auszeichnung für C116 Tradition

    7. Juli 2015

    Unser Klassiker, das C116 Tradition, ist von der französischen Zeitschrift Pianiste mit dem „Pianiste Maestro“ ausgezeichnet worden. Damit wird dieses Instrument zum wiederholten Mal für seine musikalische Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis gewürdigt. Das C116 Tradition nicht nur das meistgekaufte, sondern somit auch das meistprämierte deutsche Klaviermodell.


    Schimmel C120 Elegance Manhattan für das Sint Niklaas Krankenhaus, Belgien

    6. Juli 2015

    Schon Sokrates bemerkte: „Erziehung durch Musik ist der wichtigste Teil der Erziehung. Denn Rhythmus und Harmonie dringen am tiefsten in die Seele ein und verleihen ihr eine edle, charaktervolle Haltung.“

    Diese Aussage hat für uns ungebrochene Aktualität. Deshalb unterstützt Schimmel schon seit vielen Jahrzehnten die Förderung von Menschen durch Musik.

    Aus diesem Grund freuen wir uns besonders, dass sich das belgische Krankenhaus Sint Niklaas, welches sich mittels einer Kooperation von Psychologen und Ärzten verstärkt für Musiktherapien hilfsbedürftiger Menschen einsetzt, jüngst für den Erwerb eines Schimmel C120 Elegance Manhattan entschieden hat. Wir sind stolz darauf auf diese Weise helfen zu können.


    Erfolg auf ganzer Linie –
    Der Schimmel Klavierspielwettbewerb NRW

    9. Juni 2015

    Am Wochenende 6./7. Juni fand in Dülmen-Hiddingsel der dritte Schimmel Klavierspielwettbewerb NRW im Haus der Klaviere Gottschling statt. Rund 40 jugendliche Teilnehmer im Alter von 8-19 Jahre aus ganz Nordrhein Westfalen zeigten beachtliches pianistisches Können und unterstrichen das hohe Niveau der letzten beiden Wettbewerbe 2012 und 2013. Andreas Lobisch, künstlerischer Leiter des Wettbewerbs, zeigte sich hochzufrieden mit dem Verlauf des Wettbewerbs und betonte, dass sich der Wettbewerb mit seinem besonderen Profil mit Fokus auf die klassische Musik zu einer festen Größe in der musikalischen Jugendausbildung etabliert hat.

    Vergeben wurden von der professionellen Jury unter dem Vorsitz von Prof Gregor Weichert: zweimal der „Hauptpreis Gold“ (Anna Karacsonyi, 12 Jahre aus Marl und Jean Chu, 16 Jahre aus Aachen) und siebenmal der Hauptpreis Silber (Ramin Nashir, 8 Jahre aus Dorsten, Lisa Itakura, 9 J. aus Düsseldorf, Tin Yu Li, 10J. und Jingqi Katharina Xie, 12J. Michelle Woo, 12 J. aus Bonn, Antonia Koch, 16J. aus Bochum und Jana Karaveinikowa, 14 J. aus Düsseldorf), sowie diverse Sonderpreise.

    Das Preisträgerkonzert findet am 14. Juni 2015 um 16.00 Uhr im Haus der Klaviere Gottschling statt.

    -> Download Preisträgerliste

    -> Download Programm Preisträgerkonzert


    Herausragendes Konzert:
    Alexandra Dariescu spielt auf dem Schimmel K280

    17. Mai 2015

    „Der heutige Abend war grandios. […] Standing Ovation und ausverkaufte CDs. …“, berichtet Alexandra Dariescu auf ihrer Facebook Seite kurz nach ihrem Konzert. Die in Fachkreisen hochgelobte rumänische Pianistin spielte am 16. Mai 2015 in Maidstone, England Tchaikovskys Piano Concerto No 1 auf dem Schimmel K 280, der freundlicherweise von unserem Händler Peregrine Pianos zur Verfügung gestellt wurde. Begleitet wurde sie durch das Maidstone Symphony Orchestra – eines der besten Gemeinschaftsorchesters Englands.

    Mehr Informationen unter: www.peregrines-pianos.com/news


    Schimmel K230 LIVE in London

    7. Mai 2015

    Eine Stimme die Klarheit und Wärme vereint. Die britische Sopranistin Carolyn Sampson führte am 29. April 2015 ihr Debut Solo Album „Fleurs“ bei der populären Rhinegold Live Konzertreihe in London auf. Begleitet wurden ihre frühmusikalischen Interpretationen durch den Pianisten Josph Middleton auf dem von Peregrine Pianos zur Verfügung gestellten Schimmel Flügel K230 Tradition.

    Rhinegold Live ist eine von Rhinegold Publishing kuratierte Konzertreihe mit ausgewählten klassischen Musikern, die zweimal im Monat in der WC1 Conway Hall in London ausgerichtet wird. Bei einem Glas Wein und anschließenden Gesprächsrunden mit den Künstlern wird den Besuchern eine einzigartig persönliche Atmosphäre geboten.

    Mehr Informationen finden Sie unter: www.rhinegold.co.uk/live/


    Madame Tussauds: Wachsfigur von Udo Jürgens zu Gast in Berlin

    5. Mai 2015

    Nur drei Monate nach dem überraschenden Tod von Udo Jürgens hatten seine deutschen Fans noch einmal die Möglichkeit ihm die Ehre zu erweisen. In den vergangenen zwei Monaten stand seine Wachsfigur bei Madame Tussauds in Berlin. Anders als an seinem üblichen Standort in Wien, posierte der Künstler an dem von Schimmel zur Verfügung gestellten originalen Glasflügel, der ihn viele Jahre auf seinen Tourneen begleitet hatte.


    Sabel Kooperation in China

    1. Februar 2015

    Die Klavierfabrik Sabel wurde 1842 in der Schweiz gegründet. 1979 brachte Erna Schimmel-Maurhofer, geboren in der Schweiz, das Traditionsunternehmen mit in die Schimmel Familie. Seit dieser Zeit gehört die Klaviermarke Sabel zu Schimmel.

    Speziell für den chinesischen Markt werden ausgewählte Einsteigermodelle exklusiv unter der Marke Sabel in Lizenz in China gefertigt und dort in Zusammenarbeit mit der Schimmel Vertriebsgesellschaft vermarktet. Die Instrumente tragen den Markennamen „Sabel“ mit dem Zusatz „Designed by Schimmel“. Ziel ist es, in China neben den Kunden für hochwertigen Schimmel Instrumenten aus Deutschland auch Kundengruppen im Einsteigersegment zu erreichen.


    Schimmel Konzert Tour in China mit Roman Rofalski

    27. Januar 2015

    Kürzlich konzertierte der Jazz Pianist Roman Rofalski für Schimmel in China. Die Konzerttour ging durch insgesamt fünf Städte: HeBei ShiJiaZhuang, LiaoNing DaLian, SiChuan ChenDu, GuangZhou ShenZhen. Mit einer perfekten Kombination aus Klassik und Jazz begeisterte Roman Rofalski viele musikbegeisterte Zuhörer während der Tour.

    www.romanrofalski.com


    Schimmel Klavierspielwettbewerb NRW 2015

    9. Januar 2015

    Der Schimmel Klavierspielwettbewerb NRW stellt ein neuartiges Angebot dar. Er wurde von wettbewerbserfahrenen und erfolgreichen Klavierlehrern und Pianisten konzipiert und stellt Aspekte in den Fokus, die ihn von anderen Wettbewerben deutlich unterscheiden. Mit seinen besonderen Anliegen, die Musik der Wiener Klassik im Spiel junger Musiker lebendig zu halten, setzt er mit der Forderung nach einem langsamen Satz dieser Epoche als zentrales Repertoirestück bewusst Akzente auf die gestalterische Kraft der Spieler. Dieser Punkt richtet sich vor allem an Spieler, deren Virtuosität im Dienst einer überzeugenden musikalischen Aussage steht. Die Juryzusammensetzung deckt mit Juroren aus dem Bereich der Universität / Musikhochschule, aus dem Umfeld der Jugendausbildung (Musikschule, freier Klavierlehrer) und der deutschen Fachpresse das gesamte Spektrum der pädagogischen Ausbildungswege ab, weist also Kompetenz im Umgang mit allen Altersklassen auf. Ergänzt wird sie durch einen „fachfremden“ Musiker (kein Pianist / Klavierlehrer), der die Jury mit dem Blick aus einer „unpianistischen“ Perspektive bereichert. Jury Mitglieder sind Prof. Gregor Weichert (Vorsitz), Prof Wolfgang Mechsner, Annette Strootmann, Andreas Lobisch (künstlerischer Leiter), Carsten Dürer.

    Anmeldeschluss ist der 22. April 2015.

     

    Mehr Informationen finden Sie hier.

    -> Download Flyer

    -> Download Plakat

     

    Pflichtstücke

    -> Halfdan Kjerulf – Elegie op.12 Nr. 3

    -> Franz Wüllner – Molto sostenuto

    -> Franz Liszt – Valse pour Marie

    -> Theodor Kirchner – op.35 Nr.13

    -> Heinrich Hoffmann – Elegie

    -> Cornelius Gurlitt – Allegro non troppo

    -> Johann Gottfried Krebs – Allegro

    -> Stephen Heller – op.47 Nr. 4


    NDR Dokumentation über Schimmel

    5. Januar 2015

    „Made in Norddeutschland“

    Bereits seit 130 Jahren fertigt das Traditionsunternehmen Konzertflügel und Klaviere und steht immer noch unter Familienleitung. Es ist ein Handwerk alter Schule, das Klavierbauer, Tischler, Schlosser und Holzmechaniker beherrschen müssen. Die Liebe zum Detail ist überall zu spüren. Viele Musiker schwören auf die Wertarbeit aus Niedersachsen. Dazu zählte der Urwaldarzt Albert Schweitzer, der eigens ein tropentaugliches Klavier nach Afrika geliefert bekam, oder Udo Jürgens, der Schimmels „Gläsernen Flügel“ bekannt machte. Der Star erzählt in diesem Film vom besonderen Verhältnis zu seinen Klavieren von Schimmel. Ein Film von Heinrich Billstein.

    Mehr Informationen finden Sie hier.


    „Die Welt braucht Musik“

    22. Dezember 2014

    Dieser Überzeugung hat Udo Jürgens sein Leben gewidmet. Seine Lieder haben Millionen von Menschen begeistert. Mit seinen Texten hat der Künstler die Herzen der Menschen berührt. Wenn er über Glück und Hoffnungen, über Sorgen und Ängste sang, dann haben die Inhalte seiner Lieder die Zuhörerschaft bereichert und beglückt.

    Auch wir bei Schimmel haben von Udo Jürgens immer wieder gelernt, haben seine Lebensleistung stets hoch geachtet, durften den Ausnahmekünstler über Jahrzehnte mit unseren Instrumenten begleiten. Zunächst 1983 mit unserem Flügel auf dem Jungfraujoch-Gletscher in den Schweizer Alpen und seither in verschiedensten Konzertsälen und bei Galaauftritten in Europa und Übersee.

    So blicken wir in Trauer und Dankbarkeit zurück auf gemeinsame Wegstrecken und persönliche Begegnungen. Wir tun dies mit Respekt, mit ehrendem Gedenken und in der tiefen Überzeugung:

    Die Welt braucht die Lieder von Udo Jürgens!


    Schimmel spendet dem Dali Museum einen surrealen Flügel

    18. Dezember 2014

    Die Traditionsfirma Schimmel schenkt dem Museum „Dali – Die Ausstellung am Potsdamer Platz“ im Jahr des 25. Todestages Salvador Dalis, einen eigens angefertigten Flügel. Nach dem Vorbild seiner Werke und ganz in seinem Sinne wurde diese opulente Installation in Form eines Flügels, der auf dem Wasser zu schweben scheint und dem nebst einer Zypresse ein Quell entspringt, realisiert. Seit dem 18. Dezember 2014 ist das Werk im Foyer des Dali-Museums zu sehen.

    Carsten Kollmeier, Direktor des Dali-Museums, freut sich: „Wir danken der Firma Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik GmbH für die fantastische Unterstützung. Die gemeinsame Vorbereitung und Umsetzung dieser Hommage, die ein Symbol für Dalis Werk und seine Liebe zur Musik darstellt, zeigt wieder einmal auf faszinierende Weise, wie die Werke des Ausnahmekünstlers Künste und Kunstbegeisterte verbindet. Nun dürfen wir uns darauf freuen, wie dieses ergreifende Motiv unsere Besucher aus aller Welt begeistern wird.“

    www.daliberlin.de